In unserem Newsroom bieten wir Ihnen in einer sich ständig verändernden und bewegenden Versicherungsbranche aktuelle Branchen-News sowie die Neuigkeiten rund um die MRH Group. Erfahren Sie hier beispielsweise den nächsten Termin unseres MRH Forums und dessen Inhalte oder treten Sie mit uns per Facebook, Twitter, Google und Xing in den Dialog.  
 
Als Medienvertreter finden Sie im Bereich PRESSE speziell für die redaktionelle Verwendung aufbereitete Texte, Presseinformationen, rechtegeklärtes Bildmaterial, Grafiken sowie informative und kurzweilige Audio-Files und Unternehmensvideos. Außerdem haben Sie Zugriff auf diverse Dokumente wie Flyer, Studien, Fallbeispiele, Referenzen und Erfahrungsberichte rund um die MRH Group und die Versicherungsbranche.
 


 


 

Lesen Sie hier die MRH Unternehmens-News und Firmen-Nachrichten.

 

Aufsichtsrat? Webinar mit Mayer Brown am 05.09.2017 – seien Sie dabei!

Unser D&O-Experte Boris Prochazka und die Organhaftungsexperten der renommierten Kanzlei Mayer Brown sowie Hr. Unglaub vom Versicherer AIG berichten kompakt in einem Webinar zu aktuellen Entwicklung der Aufsichtsratshaftung.

Die Teilnahme ist kostenlos.
Dauer des Webinars sind 30 Minuten.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://directors-and-officers-versicherung.com

„Unsere neuen Azubis sind da – Herzlich willkommen!“

Für sie hat ein neuer Lebensabschnitt begonnen. Die Rede ist von unseren neuen Azubis, die wir an unseren Standorten Alsfeld und Dreieich begrüßen dürfen. Bei den Nachwuchskräften handelt es sich um Stefanie Rosenbach, Julia Michel, Nele Siebert, Luise Herwig und Roman Brenneis, die in den nächsten Jahren zur/zum Kauffrau/Kaufmann für Versicherungen und Finanzen ausgebildet werden und Vincenza la Martina, die bei unserer Tochtergesellschaft MDT travel underwriting GmbH, die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement antritt. Eine solide und sehr gute Ausbildung ist für die Auszubildenden das Fundament einer erfolgreichen Berufslaufbahn. Außerdem ist es eine Investition in die Zukunft, denn mit der Qualifizierung junger Menschen bilden wir heute die Experten von morgen aus. Alle Auszubildenden durchlaufen während ihrer Ausbildung verschiedene Unternehmensbereiche, arbeiten an verschiedensten Projekten mit und stehen im engen fachlichen und persönlichen Austausch mit dem / der jeweiligen Fachbetreuer/In und den Ausbildungsverantwortlichen. „Es ist uns wichtig, unseren Azubis, in der vielseitigen und spannenden Versicherungsbranche viele Eindrücke für ihren beruflichen Werdegang zu ermöglichen“ sagt Lars Mesterheide (Managing Partner). Zu Beginn der Ausbildung dürfen sich die Neuankömmlinge auf eine gemeinsame Einführungswoche freuen. Dort erhalten sie wichtige Infos zum Unternehmen, zu internen Abläufen und unserer Unternehmenskultur. „Wir legen viel Wert auf eine praxisbezogene Ausbildung und fördern den regelmäßigen Austausch unter den Azubis“ erläutert die Ausbildungsverantwortliche Sonja Schönfelder. Mit aktuell 16 Auszubildenden leisten wir unseren Beitrag für die Zukunft der Jugend in unserer Region. Wir wünschen unseren Nachwuchskräften einen guten Start, viel Freude sowie Erfolg bei der Arbeit in unseren Teams!

„Unsere

MRH Trowe und Lurse gründen MRH Trowe & Lurse GmbH

Neues Portfolio für Benefits, Pensions, Compensation und Insurance

Frankfurt am Main, 27.07.2017 – Die Berater von MRH Trowe und die bAV-Experten von Lurse haben die MRH Trowe & Lurse GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main gegründet. Das Joint Venture bietet weltweit Full Service bei der Due Diligence, Restrukturierung und Umsetzung komplexer Projekte im Bereich Pensions, Compensation & Benefits, Riskmanagement sowie Versicherungslösungen im Rahmen von M&A-Transaktionen und aktuellen Herausforderungen am Markt. Die Zielgruppe sind mittelständische Unternehmen, Private Equity Fonds sowie deren Portfoliogesellschaften.

„Wir freuen uns sehr über die Kooperation unserer Beratungshäuser. Als führender Versicherungsmakler in den Themenfeldern Property & Casualty, Credit & Finance sowie D&O Versicherung für Manager/Aufsichtsräte, werden wir von Lurse als führender HR-Strategie Berater in idealer Weise ergänzt“, sagt Ralph Rockel, Managing Partner bei MRH Trowe.

Die jahrzehntelange Praxiserfahrung und die sich ergänzenden fachlichen Kompetenzen sieht auch Anika Ort, Managing Director des Joint Venture, als wesentlichen Mehrwert. Sie fügt hinzu: „Bei nationalen und internationalen Projekten, insbesondere auch im Umfeld von Mergers & Acquisitions können wir mit der Erfahrung von MRH Trowe als Top 10 Industriemakler eine weitreichende Risikoprüfung anbieten. Damit unterstützen wir unsere Kunden frühzeitig, Stellschrauben richtig zu justieren und diese nachhaltig in die Bewertung und Post-Merger Integration einfließen zu lassen.“

Die MRH Trowe & Lurse GmbH vereinigt das Leistungsportfolio und die Fachkompetenz der beiden Gesellschafter für eine optimale Beratung und vollumfängliche Betreuung im Bereich Benefits, Pensions, Compensation und Insurance.

21 glückliche Schulanfänger im Kinderzentrum (KiZ) Griesheim

Am Donnerstag, den 22. Juni 2017 fand im Rahmen unser Weihnachtsaktion "Spenden statt schenken" die Feierlichkeiten zur Schulranzen-Übergabe statt.
Gemeinsam mit dem deutschen Kinderhilfswerk spendeten wir insgesamt 21 Schulranzen an die Schulanfänger des KiZ Ahornstraße. Damit soll gezielt im Bildungsbereich geholfen werden, damit sozial benachteiligte Kinder unter besseren Voraussetzungen ihren neuen Lebensabschnitt beginnen können.
 
Die Schulranzen sind gefüllt mit Federmappen, Buntstiften, Schulheften und einem Sportbeutel.
„Wir unterstützen das Deutsche Kinderhilfswerk, weil wir wissen, wie wichtig es ist, für die Kinder ein Umfeld zu schaffen, dass die Entwicklung fördert. Die Zukunft der Kinder liegt in der Bildung, hier kann die Chancengleichheit verwirklicht werden“, so Michael Hirz.
 
Nachdem die Kinder mit drei Liedern ihren Dank zum Ausdruck brachten, gab es im Anschluss an die Ranzen-Übergabe leckeres Eis mit Sahne und bunten Streuseln, das sich sowohl Kinder als auch Eltern schmecken ließen.
 

Wir wünschen den Kindern einen schönen Start in den Schulalltag und viel Spaß am Lernen!

Eventeinladung Cyber-Risiken für und in Unternehmen und wie Sie mit ihnen adäquat umgehen

Spätestens seit die Erpressungssoftware WannaCry hunderttausende Computer lahmgelegt hat, steht die Sicherheit der IT-Systeme im Fokus der Öffentlichkeit. Mittlerweile ist klar: Cyber-Risiken sind nicht nur ein Thema für die IT-Abteilung, sondern eine eminent wichtige Aufgabe für das Management.
Wir haben mit Herrn Oberstaatsanwalt Ungefuk einen der bekanntesten Strafverfolger im Bereich der Computer- und Internetkriminalität gewonnen, der uns zur aktuellen Bedrohungslage auf den neuesten Stand bringen wird. Vor diesem Hintergrund diskutieren wir Haftungsrisiken und juristische Lösungsansätze. Abschließend erleben wir die Live-Demonstration eines Phishing-Angriffs und erfahren mehr zu den Möglichkeiten des „Social-Engineering“. 

Themen & Referenten

Cyberkriminalität
Aktuelle Bedrohungslagen für Unternehmen, Lagebild und Phänomene
Oberstaatsanwalt Georg Ungefuk, Pressesprecher der Zentralstelle zur Bekämpfung von Internetkriminalität (ZIT), Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt a.M.
Verantwortung und Haftung für IT-Sicherheit im Unternehmen
Haftungsrisiken und Haftungsbegrenzung für Geschäftsleiter und Mitarbeiter
Dr. Florian Wettner und Prof. Dr. Daniel Benkert, METIS
Effektives Cyber-Risikomanagement – auch mit Hilfe von Versicherungslösungen
Ein Krisenreaktionsplan samt Kosten- und Reputationsschutz des Unternehmens
Boris Prochazka, Rechtsanwalt, MRH Financial Lines GmbH
Live-Phishing: Wie gehen Hacker heute vor, um Mitarbeiter gezielt ins Visier zu nehmen?
CEO Fraud, Ransomware, Industriespionage – Risikoanalysen und Präventionsmaßnahmen
Alex Wyllie und David Kelm, Geschäftsführer, IT-Seal GmbH

 

Im Anschluss möchten wir Sie gegen 19 Uhr gerne zum Meinungsaustausch bei einem Imbiss einladen.
 

 

TERMIN:
Mi, 28. Juni 2017, 
ab 16.30 Uhr
Beginn der Vorträge 
17 Uhr
ORT:
METIS Rechtsanwälte LLP
Untermainkai 30
60329 Frankfurt am Main
 
 

Ihre Rückmeldung

Wir freuen uns, Sie zu unserer Veranstaltung begrüßen zu können, und bitten um Ihre Antwort bis zum 26. Juni 2017.
Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an Frau Martina Schorr:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder +49 69 - 271 388 9504
 
 
 
 

 

METIS Rechtsanwälte LLP
METIS ist eine auf Wirtschaftsrecht spezialisierte Rechtsanwaltssozietät. Als unabhängige Alternative zu Großkanzleien beraten wir unter anderem in den Bereichen Gesellschaftsrecht, M&A, Arbeitsrecht, Konfliktlösung und Compliance.
Mehr über METIS erfahren Sie unter www.metis-legal.de

 

 

MRH Trowe unterstützt Kindergarten Wichteland bei Themenwochen „Menschlicher Körper & Sport“

MRH Trowe unterstützt Kindergarten Wichteland

Bewegung zählt zu den elementaren Ausdrucksformen der Kinder, sie ist ein Merkmal einer gesunden Entwicklung und Vitalität.
Sich mit Bewegungen und deren Funktionsweise in angemessener Form auseinanderzusetzen, hat sich der Kindergarten Wichteland zur Aufgabe gemacht.
Für die Vorschulkinder wurde im „Maxiclub“ die Themenwoche „Menschlicher Körper & Sport“ initiiert, um spielerisch das Bewusstsein für Bewegung und Gesundheit zu schärfen. Ein spannender Besuch im „begehbaren Herzen“ in Fulda, sorgte für Aufregung bei Klein und Groß.
MRH Trowe hat die Initiative des Kindergartens mit großer Freude unterstützt.
Auf der Tennisanlage des Alsfelder Tennisclub e.V. haben Lars Mesterheide (Managing Partner MRH Trowe) und Marcus Römer (Account Manager MRH Trowe Benefits & Pensions) die Kinder des Maxiclubs in die Welt der gelben Filzkugeln eingeführt.
„Was uns an dem Projekt besonders gut gefällt, ist, dass das Thema so vielfältig angegangen wird“, so Mesterheide. „Bewegung ist ein wesentlicher Baustein für die Entfaltung der Kinder und wenn wir als Unternehmen die Chance erhalten, aktiv zu unterstützen, dann ergreifen wir sie gerne.“


Der Maxiclub freut sich auf weitere bewegende Aktionen in den nächsten Wochen, wie Reiten und ein Ausflug ins Fitness-Studio.

 

Ralph Rockel (Managing Partner - MRH Trowe) ist seit 20 bei der IHK Gießen aktiv. Zunächst bei den Wirtschaftsjunioren, in den Regionalausschüssen und dann als Vollversammlungsmitglied. Die IHK behandelt aktuelle regional, nationale Themen mit internationalem Bezug und bietet darüber hinaus eine Plattform mit erstklassigen Kontakten zu erfahrenen Entscheidern aus mittelständischen und großen Unternehmen in der Region – und darüber hinaus. Die Initiative „Der Ehrbare Kaufmann“ mit einer Videogrußbotschaft zu unterstützen, ist für Ralph Rockel eine große Freude. „Die Werte für die die IHK Gießen steht spiegeln sich in unserem Geschäftsleben wider – auch wir haben im Umgang mit unseren Mandanten Prinzipien und Ideale, im Sinne des ehrbaren Kaufmanns, für die wir stehen“ bemerkt Rockel. Unter dem Motto: „Mitmachen. Mitbewegen. Mitgewinnen.“ Wirbt MRH Trowe für das Leistungsspektrum der IHK Gießen.

 

 

 

 

 

 

 

Zwischen Reformation und Risiken - wie schützt man die Unternehmer

Frankfurt, 16. März 2017 - Am 09. und 16. März fanden, durch die Kanzlei Graf von Westfalen initiiert, in München und Frankfurt Veranstaltungen mit dem Titel „Reform der Insolvenzanfechtung – Was Sie als Gläubiger wissen müssen“ statt.

Denn nach langen Diskussionen wurde der Gesetzesentwurf zur Reformation des Insolvenzrechts schließlich verabschiedet und im Rahmen der Vorträge vorgestellt und diskutiert.

MRH Trowe Credit & Finance begleitete die Veranstaltungen mit einem Fachbeitrag von Dirk Dahlheimer, Managing Director MRH Trowe Credit & Finance, zum Thema Insolvenzanfechtungs-Versicherung.


Warum ist das Thema in aller Munde?

Bei einer vertrauensvollen Kundenbeziehung ist es für den Gläubiger schwierig zu erkennen, wann die Zusammenarbeit mit dem Kunden in Frage gestellt werden sollte, um keinen Forderungsausfall zu riskieren. In der Regel erfolgt kein Lieferstopp wenn eine fällige Forderung nicht pünktlich bezahlt wurde. Und genau hier liegt eine große Gefahr für deutsche Unternehmen. Bis zu 10 Jahre zurückliegende beglichene Forderungen können im Fall einer Insolvenz des Kunden vom Insolvenz-Verwalter zum Nachteil des Gläubigers, durch Geltendmachung von Rückforderungsansprüchen, zu Liquiditätsverluste führen (§ 133 InsO).

Mit der Reform der Insolvenzanfechtung vom 16.02.2017, die durch den Bundestag verabschiedet wurde, sollen  Rechtsunsicherheiten zugunsten der Gläubiger beseitigt werden, zum Beispiel in dem die Anfechtungsfrist von 10 auf 4 Jahre verkürzt wird. Doch die Unsicherheiten bleiben bestehen.

Es handelt sich dabei um punktuelle Nachjustierungen, die weder die Komplexität des Gesamtkontextes reduzieren, noch 100 prozentige Rechtssicherheit bieten.

Grundsätzlich birgt die Insolvenzanfechtung für Unternehmen ein großes Risiko, das es versicherungsseitig abzudecken gilt. Welche Möglichkeiten es dafür gibt stellte Dirk Dahlheimer vor.

„Unser Ziel ist es, unsere Mandanten besser vor Rückforderungen eines Insolvenzverwalters zu schützen“ betonte Dahlheimer in seinem Vortrag. Denn die Ansprüche eines Insolvenzverwalters können existenzbedrohende Folgen für die Gläubiger haben. „Auch ein Primärkreditversicherungsvertrag weist systemimmanente Deckungslücken auf, die es mit einer „Zusatzabsicherungen Insolvenzanfechtung zu schließen gilt“ fuhr Dahlheimer weiter fort. Nicht kreditversicherte Firmen können die Insolvenzanfechtungsversicherung auch solitär nutzen.

Die Insolvenzanfechtungsversicherung schützt Unternehmen vor Rückforderungen des Insolvenzverwalters und erstattet zusätzlich die Rechtsanwaltskosten die zur Abwehr der Ansprüche anfallen. Ein besonderes Merkmal ist die rückwirkende Deckung von bis zu 10 Jahren.

„Wir freuen uns sehr, an Board zu sein und über die Risiken und Absicherungsmöglichkeiten zu informieren“ so Dahlheimer.

Im Nachgang der Veranstaltung gab es im Rahmen eines „Get-togethers“ die Möglichkeit sich über Einzelfälle auszutauschen und Praxisbeispiele zu erläutern.

Einen ausführlichen Verbundbeitrag mit dem Titel: „Reform der Insolvenzanfechtung kommt – Risiken für Unternehmen bleiben?“ finden Sie in der Aprilausgabe der BDIU Magazins. Eine Abhandlung finden Sie zudem unter Insolvenzanfechtungsversicherung auf unserer Website zur D&O Versicherung

Autoren
Dr. Wolfram Desch, LL.M., Fachanwalt für Insolvenzrecht, Graf von Westfalen
Dirk Dahlheimer, Managing Director MRH Trowe Credit & Finance
Dr. Burkhard Fassbach, Rechtsanwalt, MRH Trowe Financial Lines

 

 

 

Dreieich, 20. Februar 2017 - MDT travel underwriting GmbH, konzernunabhängiger Versicherungsspezialist für die Touristikbranche, verfolgt mit dem neuen Mehrheitsaktionär MRH Trowe ambitionierte Wachstumsziele. „Wir streben die Verdoppelung unseres vermittelten Prämienvolumens bis zum Jahr 2020 an“, gab MDT-Geschäftsführerin Kristina Düring bei einem Pressegespräch in Frankfurt am Main bekannt. Der Marktanteil soll signifikant gesteigert werden. Im vergangenen Geschäftsjahr lag der Umsatz bei 35 Millionen Euro. Aktuell betreut MDT 1470 Reisebüros und 800 Reiseveranstalter.

„Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir intern bereits alle wesentlichen Voraussetzungen geschaffen“, erklärte Düring. So wird der Vertrieb deutlich personell verstärkt und umstrukturiert. MDT-Gründer Helmut Deininger wechselt mit Wirkung zum 1. Juli 2017 in die neu geschaffene Position eines Beraters der Geschäftsleitung.

In die Geschäftsführung mit den Bereichen Vertrieb, Marketing und Presse wird Stefan Winiarski zum 1. März 2017 eintreten. Der gelernte Versicherungskaufmann und studierte Personalbetriebswirt arbeitete zuvor als Bereichsdirektor in der Beratungs- und Vertriebs-AG der Ergo Versicherungsgruppe. Gerhard Au hatte bereits zum 1. Februar die neue Funktion „Leiter Vertriebssteuerung“ übernommen und erhält zum 1. März Prokura.

Insgesamt sollen im Vertriebsbereich fünf neue Stellen geschaffen werden. Als vorrangige Aufgaben nannte Düring den Ausbau neuer Vertriebswege via Internet, um der weiter voran schreitenden Digitalisierung Rechnung zu tragen, und die Intensivierung der Kundenbetreuung. Investiert werden soll darüber hinaus in die Produktentwicklung, wie zum Beispiel die neue Produktlinie „Deutschlandtouristik“, welche zur ITB erstmalig vorgestellt wird, und das Schulungsprogramm.

 

Neues MDT-Geschäftsmodell mit Kostenvorteilen für alle Beteiligte

MRH Trowe Gesellschafter Lars Mesterheide begründete die Übernahme von MDT mit einer vergleichbaren Unternehmensphilosophie und Synergieeffekten: „Wir sind – wie MDT – seit Gründung von Versicherungsunternehmen völlig unabhängig. MDT war der größte Spezialmakler für die Touristikbranche. Wir sind eine der zehn größten deutschen Maklergruppen – mit umfassendem Versicherungs-Know-how, höherem Prämienvolumen und damit weitreichenderen Beziehungen zu Risikoträgern gepaart mit entsprechender Verhandlungsstärke. Zusammen vereint ergänzen und bereichern wir das gesamte Portfolio gegenseitig zum Vorteil unserer Kunden.“

MDT, deren Kunden und die vermittelnden Reisebüros bzw. Reiseveranstaltern mit ihren Endkunden profitierten gleichermaßen, unter anderem in Form höherer Sicherheit, größerer Marktmacht und spartenübergreifender Expertise. Unter den knapp 50.000 deutschen Versicherungsmaklern sei MDT zwar „kein kleines Licht“ gewesen, jetzt aber in eine andere Liga aufgestiegen, so MRH Trowe Gesellschafter Maximilian Trowe weiter. Beide Partner seien sich hinsichtlich des Geschäftsmodells einig gewesen.

Düring unterstrich, dass die Auslagerung des Schaden- und Leistungsmanagements in ein eigenes gewerbliches Unternehmen nie eine ernsthafte Option gewesen sei: „Dadurch wäre eine Mehrwertsteuerpflicht für diese Dienstleistungen entstanden“. Die deutlich höheren Kosten hätten in Form von Prämienerhöhungen und/oder Provisionsabsenkungen an Kunden, Reisende und vermittelnde Touristikunternehmen weitergegeben werden müssen. “Dies wollten wir auf jeden Fall vermeiden“, so Düring.

 

Entwarnung für Reisebüros bei Insolvenz- und Haftungsrisiken

Die Situation im Bereich Insolvenzversicherung nach dem Rückzug des Generali-Konzerns bezeichnete Düring als „aktuell schwierig wegen einer zu geringen Zahl an Risikoträgern“. Sie erwartet ein „deutlich steigendes Prämienniveau“. Drohende Engpässe wegen fehlender Kapazitäten bei den risikotragenden Versicherern schloss Düring aber für ihr Unternehmen kategorisch aus: „Bisher konnten wir zu jeder Zeit allen MDT-Kunden einen Anschlussvertrag anbieten“. Versicherungslösungen würden mit allen am Markt aktiven Risikoträgern realisiert, allerdings teilweise zu leicht erhöhten Prämien. Außerdem befinde man sich in aussichtsreichen Gesprächen mit mehreren interessierten Versicherungsunternehmen, um neue Marktteilnehmer für den Absicherungsbedarf der Touristikbranche zu begeistern. „Sowohl für MDT-Kunden als auch für Neukunden können wir ohne Einschränkungen Versicherungslösungen in diesem Bereich offerieren“, umriss Düring die Lage.

Auch hinsichtlich des Themas „Pauschalreiserichtlinie“ wurden die Vorbereitungen bereits abgeschlossen. „Nach einem Gesprächsmarathon können wir jetzt nur noch auf die finale Formulierung aus Berlin warten“, fasste die MDT-Geschäftsführerin zusammen. MDT habe die Möglichkeit geschaffen, auf jede Gesetzesfassung mit einem Produkt zu moderaten Prämien schnell zu reagieren. Dies nehme den Reisebüros hoffentlich ein wenig die Sorge bezüglich der Bewältigung ihrer möglicherweise neu entstehenden Haftungssituation.


Die MDT travel underwriting GmbH ist ein Spezial-Mehrfachagent und Assekuradeur für touristische Unternehmen aller Art und Größe und unterstützt diese durch effektives Risikomanagement. MDT analysiert, entwickelt und realisiert ganzheitliche (Ver-)Sicherungskonzepte und Reiseversicherungen ausschließlich „aus der Touristik für die Touristik“: kompetent, bedarfsgerecht, unabhängig, persönlich und alles „aus einer Hand“. Weitere Informationen finden Sie unter www.mdt24.de

Ihre Ansprechpartnerin:
Janina Wesche
Telefon: +49 (0) 6103 70649-143
Fax: +49 (0) 6103 70649-200
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

01.02.2017 - Viele große Unternehmenskunden der Sparkassen arbeiten im Kompositbereich vorzugsweise mit Maklern zusammen. Daher haben die Sparkassen und wir als Versicherungsmakler ein hohes Interesse daran, diesen Kunden eine umfassende Versicherungslösung anbieten zu können. Zu diesem Zweck hat die SV gemeinsam mit MRH Trowe die MRH Trowe Global Versicherungsmakler GmbH gegründet.
Über dieses Konzept können die Sparkassen gezielt Unternehmenskunden ansprechen. Die ganzheitliche Beratung und die fortlaufende Betreuung über alle Kompositsparten erfolgt dann im Anschluss an die Ansprache durch uns.

 

 

 

Um den durch die jüngste Rechtsprechung des BGH (siehe z.B. IV ZR 304/13 und IV ZR 51/14) zunehmenden und speziellen Fragestellungen von Aufsichtsräten, Verwaltungsräten und Beiräten in Bezug auf die Organhaftung und Compliance-Themen Rechnung zu tragen, haben wir ein spezielles Angebot für unsere Mandanten (und Interessierte) unter www.aufsichtsrat-absicherung.de veröffentlicht.

Neben der Möglichkeit sich auf dieser Seite über die führenden Services und Versicherungskonzepte von MRH Trowe (z.B. die MRH TROWE Supervisory Board D&O-Versicherung) zu informieren, steht für uns das Informationsbedürfnis unserer Mandanten aus dieser Zielgruppe im Vordergrund. Ihnen möchten wir die Möglichkeit einräumen, sich ganz nach Bedarf entweder detailliert mit diesem wichtigem Thema auseinanderzusetzen oder sich via einem konzipierten „Quick-Check D&O Versicherung für Aufsichtsrat, Verwaltungsrat und Beirat“ sowie unserem „AR Newsletter“ fokussiert und zeitschonend die wichtigsten Punkte anzulesen sowie über wichtige Änderungen auf dem Laufenden zu bleiben. Unseren „Quick-Check D&O“ können Sie im Übrigen kostenlos via Registrierung über den Newsletter anfragen.

In regelmäßigen Abständen ist zudem geplant, Artikel mit Bezug zum Themenschwerpunkt Organhaftungsrisiken und Compliance speziell abgestimmt auf unsere Mandanten zu veröffentlichen, um Ihnen echte Mehrwerte durch hochwertige, zugeschnittene Informationen zu liefern. In diesem Zuge haben wir mit Blick auf unsere Partner in kommunalen Unternehmen folgenden Beitrag veröffentlicht:
Persönliche Haftungsrisiken kommunaler Aufsichts- und Verwaltungsräte in z.B. Sparkassen

Viel Spaß beim Lesen und behalten Sie unser Angebot (z.B. über eine Newsletter-Anmeldung im Auge), wir werden weitere wichtigen Aspekte in den nächsten Wochen und Monaten aufarbeiten.
Sie möchten uns unterstützen? Sofern Ihnen ein Beitrag gefallen hat, teilen Sie diesen via den unten auf der Website eingefügten „Social Media Buttons“. Das Aufsichstrat-Absicherung.de-Team dankt Ihnen vorab.
Sie haben einen Themenwunsch im Umfeld Compliance & Organhaftung, dem sich unsere Experten widmen sollen? Schreiben Sie uns Ihr Anliegern via www.aufsichtsrat-absicherung.de oder direkt via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Neue Schadens-App „Motor Claim Control"

Die Digitalisierung verändert nicht nur unseren Arbeitsalltag, sondern auch das Fuhrparkmanagement. Immer mehr Unternehmen setzen auf mobile Anwendungen, digitale Services und Technologien. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, hat MRH Consulting für das exklusive Produkt „MCC Motor Claim Control" eine Schadens-App gelauncht.

Die App bietet eine digitale Prozess-Management-Lösung für Unfallschäden an Flottenfahrzeugen. Die Fahrzeugnutzer können im Schadenfall schnell und unkompliziert eine Schadenmeldung anlegen, die dann unmittelbar in die Webschadenapplikation zur weiteren Bearbeitung übertragen wird. Durch diesen medienbruchfreien Prozess sichern wir hohe Qualität bei gleichzeitig schneller und professioneller Hilfe für den Fahrzeugnutzer vor Ort.

Weiteres Element dieser App ist die elektronische Führerscheinkontrolle per Smartphone. Umfangreiche interne Prüfprozesse gehören damit der Vergangenheit an. Durch die elektronische Führerscheinkontrolle unterstützt die MRH Consulting Ihre Kunden bei der Kontrolle und der Sicherstellung der gesetzlichen Halterhaftung.

 

Die App kann sowohl im App-Store als auch bei Google Play für Android-Geräte heruntergeladen werden.

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.risclog.claimx.mobile.app.mrh

https://itunes.apple.com/de/app/mcc-motor-claim-control/id1177918035?mt=8

 

Haben Sie noch Fragen zur App? Das Kompetenzteam „Motor“ steht Ihnen gerne für weiterführende Informationen zur Verfügung.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

(wegen BGH-Urteil zur Schadenbearbeitung durch Versicherungsmakler)

MDT Makler der Touristik Assekuranzmakler GmbH, Deutschlands größter Spezialversicherungsmakler für touristische Unternehmen, wird Teil von MRH Trowe, einem der Top 10 Industrieversicherungsmakler Deutschlands, der im Mai diesen Jahres durch Fusion der beiden Maklerunternehmen MRH und Trowe entstanden ist. Der bisherige Alleineigentümer Markel International hat rückwirkend zum 1. Januar 2016 die im Oktober 2014 von MDT-Gründer Helmut Deininger erworbenen GmbH-Anteile an MRH weiter verkauft.

Mit dieser Neuausrichtung gibt MDT seinen Status als Makler auf und firmiert um in „MDT travel underwriting GmbH“. Nach Eintragungen in das Handelsregister und bei der Industrie- und Handelskammer wird das Unternehmen als Mehrfachagent und Assekuradeur tätig. Da MDT sich dafür entschieden hat, auch weiterhin für Versicherungsunternehmen das Schaden- und Leistungsmanagement als Touristikspezialist zu übernehmen, war dieser Schritt nach dem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 14. Januar 2016 (AZ I ZR 107/14), dass das Schaden- und Leistungsmanagement eine nicht erlaubte Nebenleistung zur Tätigkeit des Versicherungsmaklers darstellt, notwendig geworden.

 

Neues MDT-Geschäftsmodell

Geschäftsfelder von MDT sind wie bisher insbesondere branchenspezifische Versicherungslösungen in den Bereichen Reiseversicherungen, Haftpflichtversicherungen und Insolvenz-/Kundengeldabsicherungen. Auch der Komplettschutz mit seinen diversen Zusatzbausteinen für Reisebüros und Kleinveranstalter bleibt bei MDT. Als Assekuradeur bietet das Unternehmen weiterhin sowohl unterschiedliche Versicherungs-Varianten mit verschiedenen Risikoträgern als auch die bewährte hausinterne Schadenbearbeitung. Mit dem veränderten Geschäftsmodell wird MDT nicht nur den neuen juristischen Gegebenheiten gerecht. Den Mandaten wird angeboten, ihre Maklerbeauftragung zu gleichen Bedingungen auf den inhabergeführten MRH Trowe Industriemakler – und Muttergesellschaft von MDT – zu übertragen. Damit haben MDT Kunden – zusätzlich zu den von MDT betreuten Bereichen – Zugang zu einer umfassenden, bestens eingeführten Produktpalette mit ganzheitlicher Beratung und der Möglichkeit, sich international begleiten zu lassen.

Organisatorisch gehört MDT zum MRH Trowe-Geschäftsbereich „Products“ als drittes Unternehmen neben german underwriting GmbH und biometric underwriting GmbH.

 

 

 

Innovative MRH Group fusioniert mit TROWE – Standort Alsfeld wird weiter ausgebaut

EXKLUSIV|ALSFELD. Es ist schon drei Jahrzehnte her, da trafen sich zwei Buben auf dem Alsfelder Tennisplatz, kämpften um Spiel, Satz und Sieg – erst gegeneinander, dann miteinander für den gemeinsamen Erfolg. 30 Jahre später spielen die Beiden immer noch im selben Team, allerdings in einer anderen Liga: Die Alsfelder Lars Mesterheide und Ralph Rockel gehören inzwischen zu den Top-Playern auf dem deutschen Versicherungs- und Finanzmarkt.

Ein mitentscheidendes „Match“ war die Fusion im Frühjahr 2016: die MRH Group – ursprünglich als Mesterheide GmbH gegründet – hat sich mit der Düsseldorfer TROWE Gruppe vereint und zählt damit zu den Top 10 der Industrieversicherungsmakler in Deutschland.

Bei einem Executive-Dinner im Schloss Romrod gaben sie jetzt ihren Kooperationspartnern und Lieferanten (Versicherungsunternehmen) die Fusion bekannt, machten den Weg bis zu dieser Entscheidung transparent, erläuterten ihre Werte und Ziele und vermittelten authentisch die beiden Unternehmenskulturen, die jetzt zu einer gemeinsamen werden. Bis dorthin war es ein erlebnisreicher, aufregender und visionärer Weg, auf den die beiden 40-Jährigen mit Stolz zurückblicken.

Beim Dinner im Rittersaal des Römroder Schlosses gaben die Geschäftsführer die Fusion bekannt. Fotos: Anja Kierblewski

Auf Basis ihrer gewachsenen Männerfreundschaft hatten sich die Beiden Mitte der 90er Jahre dazu entschlossen, nicht nur auf dem Sand- oder Rasenplatz ein „Dreamteam“ zu werden, sondern auch im Berufsleben. 1994 machte Ralph Rockel an der Albert-Schweitzer-Schule in Alsfeld Abitur und leistete anschließend seinen Zivildienst. Gleiches Lars Mesterheide, nur ein Jahr später. In diesem Jahr absolvierte Ralph Rockel ein Praktikum bei Mesterheides Vater, der sich als Versicherungsmakler selbstständig gemacht hatte – Rockel war sein erster Mitarbeiter.

1996 gingen beide dann gemeinsam auf die Berufsakademie Mannheim, studierten Wirtschaftswissenschaften mit dem Schwerpunkt Versicherungswesen. Nur drei Jahre später kauften sie sich in Ulrich Mesterheides Firma als Geschäftsführende Gesellschafter ein.


Umsatzziel der neuen Holding für 2020: 40 Millionen Euro

Gegenüber der Alsfelder Brauerei stand das Haus des ehemaligen Sanitär- und Heizungsgeschäfts Gammler leer, dort zog die Mesterheide GmbH ein und kaufte es später. Noch heute – 250 Mitarbeiter und „einige“ Meilensteine später – befindet sich am selben Ort der größte Standort des inzwischen europaweit agierenden Unternehmens mit einem Umsatzziel von 40 Millionen Euro in 2020.

Ein Blick zurück: Auf einem „Frankfurter Abend“ lernten die zwei Jungunternehmer Michael Hirz kennen. „Man kam ins Gespräch, merkte schnell, man hatte die gleichen Ziele und irgendwann beschlossen wir, gemeinsame Sache zu machen“, so der Sohn des Gründers. Die Kräfte wurden gebündelt und in Frankfurt eine Zweigstelle eröffnet. „Unser damaliges Ziel war es, irgendwann mehr als fünf oder sechs Mitarbeiter zu haben“, erinnert sich Lars Mesterheide und beschreibt die anfänglichen Herausforderungen: „Unsere Ideen und Konzepte waren gut, aber uns fehlten Referenzkunden!“

Geschäftsführer Ralph Rockel erläutert den Weg bis zur Fusion: Stimmen die Unternehmenskulturen überein und kann man sich auf ein gemeinsames Ziel-Betriebs-Modell einigen? Foto: Anja Kierblewski

Pfiffig wie sie sind, ließen sie sich dadurch nicht entmutigen, sondern suchten nach einem anderen Weg. „Wir haben uns eine Nische gesucht und dort kein Produkt von der Stange verkauft, sondern eigene Ideen entwickelt, ganz nach dem tatsächlichen Bedarf der Branche“, erläutert Mesterheide. Im Fokus damals: Die Dachdecker. Innerhalb von zwei Jahren wurden mithilfe eines Spezialkonzeptes über 200 Dachdeckerunternehmen akquiriert. So schafften sie sich eine solide Basis, von der aus sie dann nach und nach andere Branchen eroberten – immer mit maßgeschneiderten, eigenen Produkten und Lösungen.

Heute gehören große Unternehmen – beispielsweise Filialisten mit mehreren hundert Ladengeschäften in ganz Europa – große Veranstaltungszentren und Dekorationshersteller zum Kundenstamm. Auch die Absicherung großer KFZ-Flotten über ihr eigenes Produkt MCC – Motor Claim Control mit optimierter Prozessführung und Schadensteuerung, gehört zum facettenreichen Portfolio des Unternehmens. Zudem gründeten sie weitere Firmen, wie beispielsweise Biometric Underwriting GmbH, unter der sie unter anderem betriebliche Berufsunfähigkeitsversicherungen ohne Gesundheitsprüfung ermöglichen.


Erfolgsrezept: Spezialisten für jede Sparte

Die Mitarbeiter der von der Mesterheide GmbH – im September 2015 erst umfirmierten in die MRH Group – unter der Geschäftsführung von Lars Mesterheide, Ralph Rockel und Michael Hirz sind Betriebswirte, Ingenieure, Juristen, Berater und Versicherungskaufleute sowie Verwaltungsfachkräfte. Jede der vielen Sparten, die die Gruppe führt, ist mehrfach mit Spezialisten besetzt.

Mit dieser Ressource an qualifizierten Mitarbeitern war und ist die MRH Group über dem Zusammenschluss mit der Trowe Gruppe hinaus ein kompetenter Ansprechpartner für Mittelstand und Industrie, aber auch für Privatpersonen. Klassische Versicherungen, Vermögens- und Kapitalanlagen, Finanzierungen, Altersversorgungen und Beratungen tätigen sie in den unterschiedlichsten Branchen. Zudem betreibt die MRH Group inzwischen eine eigene Akademie in Alsfeld und setzt damit ein klares Bekenntnis zur ständigen Aus- und Weiterbildung und für den Standort Alsfeld.

Maximilian Trowe – auch er stellte sich beim Dinner im Schloss Romrod den Versicherern der MRH Trowe-Holding vor. Foto: Anja Kierblewski

Wie damals Michael Hirz lernten die drei Geschäftsführer der MRH Group im Sommer 2014 Maximilian Trowe in London kennen. Gleiche Entwicklung wie am Frankfurter Abend, 20 Jahre später: „Man traf sich, verstand sich gut, hatte ähnliche Werte, Ziele und Vorstellungen“, erzählten Maximilian Trowe und Ralph Rockel im Schloss Romrod ihren Versicherern. Vieles sprach dafür, sich zusammenzuschließen.

„Es gab keine Not sich zu vergrößern“, erläutert Ralph Rockel beim Executive-Dinner. „Wenn überhaupt, dann nur, wenn ein klarer Mehrwert für uns und für unsere Kunden entsteht. Ein Ziel-Betriebs-Modell wurde vor der Fusion gemeinsam entwickelt und wir mussten prüfen, ob unsere Unternehmenskulturen auch wirklich zusammenpassen. Sprich, wir wollten aus 1+1 = 3 machen.“


15.000 versicherte Pferde allein in Deutschland

Rockel benannte an dem Abend im Romröder Rittersaal einige Ziele: Ergänzung und Erweiterung der Standorte, Erweiterung der Spezialisierungen, stärkere Internationalität und die professionelle Besetzung von Querschnittsfunktionen – letzteres könne man durch eine größere Personaldecke eher erreichen.

Während die MRH Group schnell gewachsen ist, entwickelte sich die 1950 gegründete Trowe Gruppe konservativ und moderat – mit den Schwerpunkten des Risiko- und Versicherungsmanagements vor allem für Industrie, Reitsport – 15.000 versicherte Pferde alleine in Deutschland – Architekten, Ingenieure und Öffentlicher Nahverkehr.

Nun der Zusammenschluss. Die neue, aus Tradition und Innovation entstandene Holding namens MRH TROWE wird ab sofort von vier gleichberechtigten Partnern geführt: Michael Hirz, Lars Mesterheide, Ralph Rockel und Maximilian Trowe. Die Unternehmensgruppe ist neben Alsfeld und Frankfurt auch mit Büros in Berlin, Dresden, Düsseldorf, Fulda, Hamburg, Kassel, Kronach, München und Wien vertreten. Der Standort Stuttgart wird gerade anvisiert.

Lars Mesterheide – Sohn des Unternehmensgründers Ulrich Mesterheide – an seinem Arbeitsplatz in Alsfeld. Foto: Anja Kierblewski

„Bei uns ist es wie in einer guten Ehe“, beschreibt Lars Mesterheide die Zusammenarbeit mit seinen Gesellschaftern. „Ralph und Michael sind beides Visionäre, die haben Ideen, entwickeln Konzepte und treiben immer mehr nach vorne. Ich – und ich denke auch Max – sind der Gegenpol und schaffen die dafür notwendigen Grundlagen. Wir ergänzen uns super!“

Der Erfolg gibt ihnen bei dieser Aufgabenteilung recht und ähnlich würden sie es auch bei ihren Mitarbeitern handhaben: „Wir setzen unsere Mitarbeiter entsprechend ihren Fähigkeiten ein und stärken ihre Stärken.“ Im Übrigen sucht die MRH Trowe Group insbesondere am Standort Alsfeld neue Mitarbeiter.


Alsfeld ist und bleibt der zentrale Standort der Holding

Ein nahes Ziel haben die vier Partner direkt vor Augen und hatten bereits für das Abendessen in ausgewählter Runde ein Impulsreferat dazu vorbereitet: Digitalisierung. Ein Thema, dass in aller Munde ist. „Wir möchten Vorreiter darin werden!“, setzt Rockel die Messlatte hoch an. Dazu gehören sowohl die Infrastruktur, Optimierung von Prozess- und Schnittstellen und auch der direkte Zugang von Kunden ins System, beispielsweise beim Schadentracking.

Eins bleibt laut Mesterheide jedoch beim Alten: „Der zentrale Verarbeitungsstandort für alle elf Niederlassungen wird Alsfeld bleiben. Alsfeld ist nicht nur der geografische Mittelpunkt, sondern gewinnt weiter an Bedeutung in der stets wachsenden Unternehmensgruppe.“

von Anja Kierblewski erschienen am 05.08.2016 www.oberhessen-live.de

Aus zwei erfolgreichen Unternehmen wurde jetzt eine gemeinsame Holding. Grafik: MRH Trowe

 

W&I-Versicherung als Beschleuniger für Immobilientransaktionen.

 

 

 

Frankfurt/M., 21.10.2015 - Mit einem ganzheitlichen Schadenmanagement für PKW, Transporter und LKW Fuhrparks hat sich jetzt die MRH Consulting GmbH im Markt positioniert. Vorteil: Das Beratungs- und Dienstleistungsangebot kommt aus einer Hand. Es trägt den Namen Motor-Claim-Control (MCC). Das umfassende MCC Leistungspaket hat bereits diverse namhafte Versicherungsunternehmen überzeugt, die den Abschluss mit besonderen Vorteilen für die Fuhrparkkunden honorieren.
Tochter der MRH Group
Die MRH Consulting GmbH gehört zur MRH Group, die Anfang des Monats zum 20jährigen Jubiläum aus der mittelständischen Versicherungsmaklergruppe Mesterheide hervorging und mit der neuen Dachmarke sowie einem einheitlichen Corporate Design ein umfangreiches Rebranding erfahren hat. Mit mehr als 150 Mitarbeitern an den Standorten Alsfeld, Berlin, Fulda, Frankfurt am Main, Kassel, Kronach, München & Wien ist die inhabergeführte Gruppe einer der Top 20 Anbieter im deutschen Markt der Finanzdienstleister. Die Unternehmensphilosophie der Gruppe lautet: persönlich – unabhängig – kompetent (http://mrh-group.com).

Vorteile durch ganzheitlichen Ansatz
Für MCC wird auf ein ausgesuchtes Partnernetzwerk von mehreren hundert zertifizierten Fachwerkstätten zurückgegriffen, darunter Firmen für Unfallinstandsetzung und Autoglas-Fachbetriebe. Diese bieten marktführende Konditions- und Leistungsvereinbarungen. Die daraus resultierenden signifikanten Preisvorteile werden innerhalb eines MCC-Kontrakts an die Fuhrparkkunden und Versicherungsunternehmen in Form von unmittelbaren Kostensenkungen weitergereicht.

Elektronische Führerscheinkontrolle
Der ganzheitliche Ansatz zur Abwicklung von Schäden unterhalb der Kaskoselbstbeteiligung, versicherter Schäden, Dritt- und Pannenschäden bietet den Fuhrparkkunden maximale Prozesseffizienz. Besondere Vorteile genießen die Fuhrparkkunden auch durch eine webbasierte Schadenanwendung in Echtzeit, eine elektronische Schadenakte sowie umfangreiche, grafische Darstellungen und statistische Reports. Letztere können zudem auch noch selbst gestaltet und interaktiv an weitere Prozessbeteiligte zu festen Terminen versandt werden. Der Clou: Fester Bestandteil des Dienstleistungspakets MCC ist eine personalisierte Schaden-App mit geocodierter Schadenmeldung sowie integrierter elektronischer Führerscheinkontrolle. Dank der modernen Smartphone-Anwendung gehören aufwändige Fahrten zu stationären Prüfstationen der Vergangenheit an.

Zum Unternehmen:
Die MRH Consulting GmbH ist eine Tochter der MRH Group, die Anfang im Oktober 2015 zum 20jährigen Jubiläum aus der mittelständischen Versicherungsmaklergruppe Mesterheide hervorging und mit der neuen Dachmarke sowie einem einheitlichen Corporate Design ein umfangreiches Rebranding erfahren hat. Die MRH GmbH ist eine spezialisierte Unternehmensberatung mit Zulassung als Versicherungsberater. Im Bereich der nicht transferierbaren Risiken bietet man für größere KFZ-Flotten mit dem neuen Produkt Motor-Claim-Control eine aktive Schadensteuerung an. Außerdem sorgt das Experten-Team im Rahmen einer unabhängigen Fuhrparkberatung für Kosten-, Prozess- und Risikooptimierung der jeweiligen Unternehmensflotte. Mit mehr als 150 Mitarbeitern an den Standorten Alsfeld, Berlin, Fulda, Frankfurt am Main, Kassel, Kronach, München & Wien ist die inhabergeführte MRH Group einer der Top 20 Anbieter im deutschen Markt der Finanzdienstleister. Die Unternehmensphilosophie der Gruppe lautet: persönlich – unabhängig – kompetent (http://mrh-group.com).


Hinweis an die Medien:
Sie benötigen weitere Informationen oder Materialien zu MCC bzw. zur MRH Group? Sie wünschen einen werbefreien Fachbeitrag zum Thema ganzheitliches Versicherungs- und Schadenmanagement sowie zum Themenspektrum Fuhrparkmanagement?
Wir sind für Sie da:

Unternehmenskontakt:

MRH GROUP
Mesterheide Rockel Hirz GmbH

- Holding -
Lars Mesterheide
Am Ringofen 2
36304 Alsfeld

Tel.: +49 6631 91145-14
Fax: +49 6631 91145-20
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.mrh-group.com

Pressekontakt:

pressebüro laaks
Peter Laaks
Kieler Str. 11
45145 Essen

Phone: 0201-50 73 34 54
Fax : 0201-50 73 34 56
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.pressebuero-laaks.de

 

 

Mesterheide wird vom 05. bis 7. Oktober 2015 auf der EXPO REAL in München vertreten sein.  Sie finden uns an unserem Stand in der Halle B2 Nr. 220 auf dem Gelände der Messe München. Die Expo Real ist die internationale Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen.

 

Damit wollen wir unseren größten Geschäftsbereich auf der Messe präsentieren, Kontakte zu bestehenden Kunden pflegen und neue Kontakte zu potentiellen Kunden aufbauen.

 

 

 

 

Im Rahmen unseres Qualitätsmanagements konnten unsere Kunden auch in diesem Jahr unsere Dienstleistung bewerten. Die Umfrage umfasste neben der allgemeinen Einschätzung des Services die Bereiche Erreichbarkeit und Schadenbearbeitung sowie die Bewertung unserer Mitarbeiter.

Zusammengefasst bewerteten die Teilnehmer unsere Leistungen mit einem Gesamtnotendurchschnitt von unter 1,6 (Vorjahr 1,7) und bestätigten damit wieder einmal den hohen Qualitätsstandard unseres Unternehmens in allen Servicebereichen.

 
 
 
 


 

 

Die „Sedlmair Assekuranzmakler GmbH“ wurde zum 05.08.2015 rückwirkend zum 01.01.2015 mit allen Rechten und Pflichten auf die „Sedlmair Versicherungsmakler GmbH“ verschmolzen.

Getreu unserem Motto „persönlich – unabhängig – kompetent“ liegt unser Schwerpunkt weiterhin in der Entwicklung individueller und nachhaltiger Versicherungslösungen. Wir wollen unsere Position als zuverlässiger Dienstleister stetig ausbauen und stellen unsere Unternehmen daher zum 05.08.2015 neu auf.